Kunst- und Kulturmetropole Frankfurt

Sonderausstellung „Making Van Gogh“ im Städel-Museum

   

Termin:

15.02.2020 - 18.02.2020

Preis:

570,- EUR

Bitte erst einen Termin wählen.

Leistungen:

(ab 20 Personen - OÖ Semesterferien)

Busreise, Reiseleitung, N/Halbpension.


Einbettzimmerzuschlag: 124,-


Kleingruppenzuschlag
(15 - 19 Personen): 69,-

 

 

Achtung: Gültiger Reisepass auch
innerhalb der EU erforderlich!

 

 

 

 

 

 

Reisebeschreibung Busreise Frankfurt

 

 


Frankfurt am Main – das ist nicht nur die vielleicht wichtigste Finanzmetropole Kontinentaleuropas, sondern auch ein beeindruckendes Zentrum für Kunst und Kultur. An den Ufern des Mains findet man einige der in interessantesten Galerien und Museen Deutschlands, während zwischen Römerberg und Dom die soeben neu sanierte und teils wiederaufgebaute Altstadt mit den Krönungsstätten des Heiligen Römischen Reichs ein geschichtliches und kulturelles Juwel ersten Ranges darstellt. Unsere Reise verbindet die Highlights der Mainmetropole mit der Sonderausstellung „Making Van Gogh“ und einem kulturgeschichtlichen Rahmenprogramm, das einen Bogen vom karolingischen Frühmittelalter bis zum Jugendstil und zur modernen Kunst spannt!

 

1. TAG: Anreise über Seligenstadt nach Frankfurt

Bereits auf dem Weg nach Frankfurt erwarten uns in Seligenstadt interessante Zeugnisse der frühmittelalterlichen Entwicklung der Region um Frankfurt zu einem Kreuzungspunkt politischer, wirtschaftlicher und kultureller Kräfte. Wir sehen die auf den berühmten Gelehrten und Berater Karls des Großen zurückgehende „Einhardbasilika“ sowie die Reste der staufischen Kaiserpfalz und die typisch hessischen Fachwerkhäuser der Altstadt. Weiterfahrt nach Frankfurt und Hotelbezug.


2. TAG: Frankfurt – „Making Van Gogh“ im Städel Museum – Liebieghaus

Bevor wir uns den Kunstmuseen Frankfurts widmen, macht uns ein Stadtrundgang mit dem reichen historischen Erbe der alten Krönungsstadt des Heiligen Römischen Reiches vertraut. Zwischen „Römerberg“ und „Kaiserdom“ erwartet uns dabei die im Zweiten Weltkrieg zerstörte, 2010–2018 wiederaufgebaute „Neue Altstadt“. Am Nachmittag erkunden wir das Südufer des Mains, das nicht nur für seine „Äppelwoi“-Schenken, sondern auch für seine Kunstmuseen berühmt ist: Wir erleben „Making Van Gogh“ im Städel Museum und besuchen gleich nebenan die großartige, drei Jahrtausende abdeckende Skulpturensammlung des Liebieghauses.


3. TAG: Künstlerkolonie „Mathildenhöhe“ Darmstadt – Frankfurter Goethe-Haus – Museum für Moderne Kunst

Einige Kilometer südwestlich von Frankfurt besichtigen wir am Rande von Darmstadt die „Künstlerkolonie Mathildenhöhe“, wo zwischen 1899 und 1914 einige der interessantesten Jugendstilkünstler Deutschlands lebten und wirkten. Neben den in einem kleinen Museum vorgestellten Zeichnungen, Gemälden und Skulpturen ist auch die Architektur der Künstlerkolonie selbst, deren Gebäudeensemble demnächst in das UNESCO Welterbe aufgenommen werden könnte, großartig und sehenswert. Zurück in der Frankfurter Innenstadt besuchen wir dann das Geburtshaus von J. W. Goethe, das gerade im Begriff ist, zum Kern eines neuen „Museums der Deutschen Romantik“ zu werden. Abschließend geht es vorbei an der Paulskirche – der „Wiege der Deutschen Demokratie“ – ins Museum für Moderne Kunst, dessen Sammlung Werke der bekanntesten Künstler von den 1960er Jahren bis heute umfasst.


4. TAG: Hanau – Rückreise

In der Altstadt von Hanau erkunden wir bei einem Rundgang die Geburts- und Inspirationsorte der Brüder Grimm, die nicht nur als „Märchensammler“ und Volkskundler, sondern auch als Begründer der Germanistik bahnbrechend wirkten. Im schönsten Fachwerkhaus der Stadt, dem „Deutschen Goldschmiedehaus“, sehen wir abschließend noch eine interessante Sammlung mit Meisterwerken dieses in Hanau seit dem 17. Jh. beheimateten Kunsthandwerks. Anschließend Rückreise.