Galizien und die Bukowina


An die russische Grenze der Donaumonarchie


Reiseleitung: DR. Roland Kastler

Termin:

21.09.2019 - 30.09.2019

Preis:

ab 1.385,- EUR

Bitte erst einen Termin wählen.

Leistungen:

Busreise, Reiseleitung, N/Halbpension, 4 Mittagessen, Weinverkostung, Livemusik-Abend in den Karpaten.

Eintritts- und Führungspaket (oblig.): 75,-

Einbettzimmerzuschlag: 292,-

Preis ab 20 Personen

Achtung: Gültiger Reisepass auch
innerhalb der EU erforderlich!

 

 

 

 

Reisebeschreibung Busreise Galizien

Diese absolut einzigartige Reise führt an die Grenzen Altösterreichs, in Weiten jenseits der Karpaten, die jahrzehntelang für uns nicht zugänglich waren. Die architektonischen Juwele von Lemberg und Czernowitz sowie die faszinierenden Landschaften mit ihren unbekannten Volkskulturen bedeuten großartige Höhepunkte eines Besichtigungsprogramms, welches auch durch seine kulinarische Umrahmung eindrucksvoll vielfältig gestaltet ist.

 

1. TAG: Busanreise Krakau – Stadtbesichtigung und Hotelbezug

 

2. TAG: Krakau – Schloss Łancut – Rzeszow

Stadtbesichtigung Krakau Teil 2, dann Fahrt nach Rzeszow. Unterwegs halten Sie beim prächtigen Schloss Łancut, einem Juwel eines herrschaftlichen Palais.

 

3. TAG: Przemyśl – Lemberg

Beim Rundgang entdecken Sie die Kirchen dreier Religionen, ein überraschend prachtvolles Stadtensemble und v. a. die Ruinen der einst größten österreichischen Festung. Weiterfahrt ins ukrainische Lviv/ Lemberg,  der einstigen Hauptstadt des Kronlandes Galizien.

 

4. TAG: Lemberg

Sie werden staunen über die vielen, von Neorenaissance bis zu Neobarock reichenden altösterreichischen und auch multikonfessionellen Bauwerke (Oper, Universität, Dom usw.), die zusammen mit den Denkmälern einer mehr als 750-jährigen Stadtgeschichte ein grandioses UNESCO-Welterbe bilden.

 

5. TAG: Halytsch – Iwano Frankiwsk – Czernowitz

Die Burg von Halytsch geht auf die Kiewer Rus zurück. Zu Füßen der Burg entwickelte sich die gleichnamige Hauptstadt des Fürstentums Halytsch-Wolodymyr, das später dem österreichischen Kronland Galizien seinen
Namen gab. Die nach dem Schriftsteller Iwan Franko benannte Universitätsstadt Iwano-Frankiwsk besitzt eine schöne Altstadt mit eleganten Gebäuden aus der österreichischen Zeit.

 

6. TAG: Czernowitz, Stadt der Literatur

In der von Kaiser Franz Joseph sehr geschätzten ehemaligen Hauptstadt der Bukowina ist der multikulturelle Charakter und altösterreichische Charme auch heute noch zutiefst präsent. Freuen Sie sich auf eine spannende Stadterkundung – von der Universität bis zum jüdischen Friedhof.

 

7. TAG: Ausflug Kamjanez-Podilsky

Heute besichtigen wir eine der ältesten Städte der Ukraine: Die mittelalterliche Altstadt von Kamjanez-Podilsky begeistert mit dem gotischen Rathaus, der Peter und-Paul-Kathedrale aus dem Jahre 1370, einem armenischen Viertel aus dem 13. Jahrhundert. Die Stadt wird durch eine Festung überragt, die zwischen dem 14. und 16. Jhdt. von litauischen, polnischen und osmanischen Machthabern in unterschiedlichen Baustilen errichtet wurde. Im Rahmen der Rückfahrt werden Sie einen weiteren beeindruckenden Festungsbau besichtigen, der wiederum spannende Bezüge zu zentralen Kapiteln österreichischer Geschichte aufweisen wird.

 

8. TAG: Kolomyja – Karpaten – Jaremtsche

Ihre Reise führt Sie weiter in die ukrainischen Karpaten mit Ziel Jaremtsche. In Kolomyja, der heimlichen Hauptstadt des Huzulen-Landes, besichtigen Sie interessante volkskundliche Museen, darunter das Osterei-Museum.

 

9. TAG: Transkarpatien: Mukatschewo

Alte Holz- und Steinkirchen säumen Ihren Weg nach Mukatschewo, einstiges Zentrum des Kuruzenaufstands. Nach der Besichtigung erwartet Sie eine exklusive Weinverkostung mit Abendessen.

 

10. TAG: Rückreise über Ungarn