Die Peloponnes

 

Bei Göttern und Helden zu Gast

 

REISELEITUNG: Martin Swoboda

 

 

 

 

Termin:

17.05.2019 - 26.05.2019

Preis:

1.679,- EUR

Bitte erst einen Termin wählen.

Leistungen:

Flug Wien – Athen, Reiseleitung, N/Halbpension, Fährüberfahrt, Patras-Ancona in Außenkabine, Schiffsausflug Hydra und Spetses am 2. Tag, Flughafentaxen (Stand Nov. 18).

 

Einbettzimmerzuschlag (inkl. Einzelkabine auf Fähre): 283,-

 

Preis ab 20 Personen

 

Achtung: Gültiger Reisepass auch
innerhalb der EU erforderlich!

 

 

 

 

 


Reisebeschreibung Flug- und Busreise Peloponnes

 

Auf der Peloponnes mit ihren überragenden archäologischen Stätten, von denen viele zum UNESCO-Welterbe gehören, wird griechische Geschichte in all ihrer Vielfalt und gesamteuropäischen Bedeutung zutiefst lebendig. Nehmen Sie teil an einer faszinierenden Reise durch die Jahrhunderte, die Sie gleichzeitig durch eine Landschaft voller Gegensätze führt – von atemberaubenden Hochgebirgsmassiven über baumreiche Hochebenen zu wunderschönen Schwemmlandebenen sowie schützenswerten Strand- und Dünenlandschaften!

 

1. TAG: Flug nach Athen – Akrokorinth

Das gewaltige Festungswerk von Akrokorinth, eines der beeindruckendsten Griechenlands, weist neben antiken Strukturen auch Spuren zahlreicher Erweiterungsbauten auf (bis ins 17. Jh.). Anschließend Weiterfahrt in den Raum Náfplio, wo wir die nächsten drei Nächte verbringen werden.

 

2. TAG: Schifffahrt zu den Inseln Ýdra und Spétses

Im Rahmen eines Ganztagesausfluges per Schiff mit mehrstündigen Aufenthalten auf den Inseln, lernen wir jenen Charme und Zauber kennen, dem nahezu jeder Besucher erliegt. Bei einem entschleunigenden Spaziergang genießen wir das pittoreske Landschaftsrelief – ist man doch auf den Inseln nach wie vor hauptsächlich mit Esel, Pferd oder zu Fuß unterwegs.

 

3. TAG: Mykene – Neméa – Stymfalische Sümpfe

Wer das gewaltige Löwentor von Mykene durchschreitet, betritt die wahrscheinlich ältesten Monumente Europas. Wir besichtigen die Burg von Mykene und die Monumentalarchitektur der wichtigsten Kuppelgräber. Anschließend Fahrt zum Tempelbezirk des antiken Neméa, wo wir einen eindrucksvollen Zeus-Tempel vorfinden. Die Rückfahrt in den Raum Náfplio erfolgt über die Sumpf- und Seenlandschaft von Stýmfalos.

 

4. TAG: Grandiose Eindrücke: Epidauros – Kloster Moní Elónis – Monemvasiá

Das Heiligtum von Epidauros zählt zu den Höhepunkten jeder Peloponnes-Reise. Im Rahmen der Besichtigung werden Sie das fast vollständig erhaltene Theater kennen lernen. Auf unsrem Weg zum spärlich besiedelten östlichsten Finger der Peloponnes besuchen wir das Kloster Moní Elónis. Mit Monemvasiá werden wir schließlich unser heutiges Tagesziel erreichen.

 

 
5. TAG: Im Bann von Byzanz: Monemvasiá und Mystrás

Das pittoreske und völlig auf das Meer hin ausgerichtete Monemvasiá war nicht nur ein traditioneller Handelsstützpunkt, sondern zählt mit seinem venezianischen Gepräge und der heute verlassenen Oberstadt zu den interessantesten Sehenswürdigkeiten der Peloponnes. Während in Sparta nur spärliche Ruinenreste von einem der mächtigsten Staaten der Antike zeugen, finden wir in der Nähe die herausragenden Strukturen der byzantinischen Ruinenstadt Mystrás vor. Sowohl der Despoten-Palast als auch die vielen Wohnhäuser aus byzantinischer Zeit sowie die Klosterkirchen und Kapellen am Steilhang des isolierten Bergkegels werden Sie faszinieren. Unsere verbleibenden drei Nächtigungen auf der Peloponnes werden wir in Kyparissia verbringen.

 
6. TAG: Ausflug Messenien I: Baukunst auf höchstem technischen Niveau

Schon aus der Ferne erblickt man Abschnitte jener Umfassungsmauer des antiken Messene, die einst mit fast 9 km Umfang die größte Stadtbefestigung Griechenlands war. Die Erkundung des Ausgrabungsgeländes ist ein weiterer landschaftlicher und archäologischer Höhepunkt unseres Besichtigungsprogramms. Im Anschluss durchqueren wir die Landschaften Messeniens und widmen uns den venezianischen Riesenkastellen.

 

7. TAG: Sagenhaftes Messenien II:

Die Bedeutung des mykenischen Herrschersitzes von Pýlos wird bereits in den Epen Homers deutlich und durch die Ausgrabungsergebnisse bestätigt. Die herrliche Strandund Dünenlandschaft an der Bucht von Navarino bildet den weiteren Schwerpunkt des heutigen Ausflugstages.

 

8. TAG: Olympia – Kap Áraxos – Fährüberfahrt nach Ancona

In Olympia, unserer letzten Ausgrabungsstätte, lernen Sie überragende Bauwerke aus der archaischen und klassischen Zeit sowie die Geschichte der Wettkämpfe kennen. Anschließend Weiterfahrt über die schönen und weitgehend unberührten Naturlandschaften um Kap Áraxos nach Patras, wo unsere Fährüberfahrt mit Nächtigung am Schiff nach Italien starten wird.

 

9. TAG: Am frühen Nachmittag Ankunft in Ancona – Ravenna

 

10. TAG: Heimreise