Kampanien – Archäologische Höhepunkte Süditaliens

 

Archäologisch-Historische Studienreise mit der Gesellschaft der Freunde Carnuntums

 

 

 

Termin:

30.05.2019 - 07.06.2019

Preis:

ab 1.790,- EUR

Bitte erst einen Termin wählen.

Leistungen:

Flug Wien – Neapel – Wien, örtl. deutschsprachige Reiseleitung, N/Halbpension, Flughafentaxen (Stand Aug. 18).


Eintritts- und Führungsgebühren (oblig.): ca. 120,-

 

Einbettzimmerzuschlag: 195,-

 

Preis ab 25 Personen


Achtung: Gültiger Reisepass auch
innerhalb der EU erforderlich!

 

 

 

 

 


Reisebeschreibung Kampanien

 

Kaum eine andere Region bietet so viele faszinierende archäologische Stätten und Kulturdenkmäler wie der süditalienische Küstenabschnitt rund um Neapel. In der Antike kreuzten sich hier unterschiedlichste kulturelle Einflüsse. Unter römischer Herrschaft entstand eine „Riviera“ mondäner Badeorte, deren Flair dank des verheerenden Vulkanausbruchs im Jahr 79 n.Chr. in den Ruinenstädten Pompeji und Herculaneum noch heute erahnt werden kann. Capua mit seiner berühmten Gladiatorenschule, Cumae mit seiner legendären Orakelstätte und die etruskisch-samnitischen Ausgrabungen um Salerno bilden weitere archäologische Highlights. Die vielseitige Millionenstadt Neapel, mittelalterliche Klöster und Kathedralen, schöne Hotels und die hervorragende italienische Küche runden unsere Reise wunderbar ab.

 

1. TAG: Direktflug Wien–Neapel – Caserta mit barockem Königspalast (UNESCO Welterbe)

2. TAG: Ausflug Capua – Benevento – Caserta

Das antike Capua war eine der bedeutendsten Städte Italiens. Neben dem Archäologischen Museum bieten uns die Überreste der monumentalen Arena und der berühmten Gladiatorenschule Einblicke in Größe und Reichtum. In „Neu-Capua“ erwartet uns die mittelalterliche Altstadt mit der Kathedrale. Auch in Benevento werden wir sowohl Zeugnisse der antiken, ursprünglich samnitischen Stadt als auch mittelalterliche Baudenkmäler erleben.


3. TAG: Ausflug Pausilypon – Puteoli – Baiae – Cumae – Caserta

Heute widmen wir uns den archäologischen Stätten im Westen von Neapel. Die Villa von Pausilypon steht stellvertretend für die Landsitze reicher römischer Senatoren. In Pozzuoli zeugt das berühmte Flavische Amphitheater davon, dass „Puteoli“ einst einer der wichtigsten Häfen Roms war. In Baiae besichtigen wir das archäologische Museum und die Thermen. In der ursprünglich griechischen Kolonie Cumae erwartet uns neben dem Tempelbezirk eine der berühmtesten Orakelstätten der antiken Welt.


4. TAG: Herculaneum – Boscoreale – Villa Oplontis – Nola – Raum Stabiae

Einer der Höhepunkte unserer Reise ist der Besuch der antiken Stadt Herculaneum (UNESCO-Welterbe). Beim Ausbruch des Vesuvs im Jahr 79 n.Chr. wurde die Stadt derart begraben, dass alle Räume ausgefüllt wurden und die Häuser, Dächer und Wandmalereien sogar noch besser konserviert waren, als dies in Pompeji der Fall war. Wir werden nicht nur die Stadt, sondern auch die außerhalb ihrer Mauern gelegenen antiken Landhäuser von Boscoreale und die herrschaftliche Villa Oplontis erkunden. In Nola sehen wir anschließend noch das „Pompeji der Bronzezeit“.

 
5. TAG: Ausflug Pompeji – Stabiae

Der heutige Tag gehört zum Großteil Pompeji, der berühmtesten vom Vesuv verschütteten Römerstadt. Wir werden die einstigen Stadtviertel mit Villen, Tempeln, Tavernen und Thermen erkunden. Am späteren Nachmittag besichtigen wir noch die Ausgrabungen der antiken Hafenstadt Stabiae. Nächtigung im Raum Stabiae.

 

6. TAG: Kloster Santissima Trinitá – Paestum

Erstes Ziel heute ist die Abtei Santissima Trinità di Cava de’ Tirreni, eines der bedeutendsten Benediktinerklöster Süditaliens. Noch heute besitzt das Kloster eine großartige Bibliothek und ein Archiv mit Urkunden, die teils bis ins 8. Jh.n.Chr. zurückreichen. Am Nachmittag erreichen wir die antike Stadt Paestum (UNESCO Welterbe), die um 600 v.Chr. von griechischen Kolonisten als „Poseidonia“ gegründet wurde. Nächtigung im Raum Paestum.

 

7. TAG: Pontecagnano – Fratte – Salerno – Neapel

Wir widmen uns heute den Etruskern und Samniten, die neben Römern und Griechen die antike Kulturvielfalt Süditaliens mitprägten. Das Archäologische Museum von Pontecagnano und der Etruskisch-Samnitische Archäologiepark von Fratte werden uns wertvolle Einblicke bieten, die am Nachmittag durch das Archäologische Museum von Salerno ergänzt werden, wo uns auch das mittelalterliche Kastell und die normannische Kathedrale erwarten. Weiterfahrt nach Neapel.

 

8. TAG: Neapel (eingehende Besichtigung)

 

9. TAG: Klosterkomplex Santa Chiara – Rückflug