Auf Römerspuren entlang der Donau

 

MIT REISEPARADIES KASTLER BUS

 

In Zusammenarbeit mit ÖBB Rail Tours

 

 

 

 

 

Termin:

01.09.2019 - 10.09.2019

Preis:

1.789,- EUR

Bitte erst einen Termin wählen.

Leistungen:

Busreise, Reiseleitung, N/Frühstück, 5 Mittagessen, 1 Bio-Jause und 8 Abendessen, geführte Stadtbesichtigungen in Sopron, Szombathely, Pécs, Osijek, Belgrad, Bile Herculane und in Szeged, Weinverkostung in Rust und im Schloss Grad, Sektverkostung in Pésc, Eintritte inkl. Führungen: römisches Stadtviertel von Carnuntum inkl. Honigwein-Verkostung, Schloss Fertöd, Römersteinbruch St. Margarethen, römisches Lapidarium in Sopron, Iseum Savariense in Szombathely, Cella Septichora in Pésc, Schloss Grad und Schloss Murska Sobota, Ausgrabungsstätte Vuedol, römische Stadt Viminatium, Burg Golubac, Aquincum Museum und Hercules Villa in Budapest, Burg Devín, Bootsfahrt auf der Donau zum Eisernen Tor und zur Trajanstafel.

 

Einbettzimmerzuschlag: 250,-

 

Ö1 Club-Preis 1.699,-

 

Preis ab 20 Personen

 

Achtung: Gültiger Reisepass auch
innerhalb der EU erforderlich!

 

 

 

 

 


Reisebeschreibung Busreise entlang der Donau

 

Die Donau als zweitlängster Fluss Europas diente den Römern als wichtige Handelsroute für Felle, Holz, Wein, Salz und andere Waren. Entsprechend gründeten sie entlang des Stromes zahlreiche Siedlungen und Städte. Folgen auch Sie dieser europäischen Lebensader auf einer Spurensuche nach römischen und anderen Kulturschätzen – durch grandiose Landschaften und über sieben Länder hinweg.

 

1. TAG: Linz – Carnuntum und Römersteinbruch

Die ehemalige Zivilstadt Carnuntum ist die erste Destination der Reise. Hier wurden vier Gebäude im originalen Baustil des vierten Jh. rekonstruiert. Nach der Verkostung des nach Originalrezept hergestellten Honigweins, besichtigen Sie das Amphitheater der Militärstadt. Weiter geht es zum Römersteinbruch in St. Margarethen. Am Abend erwartet Sie eine Weinverkostung burgenländischer Weine.

 

2. TAG: Sopron und Fertöd

Auch in Ungarn sind die Spuren der Römer deutlich sichtbar, so etwa in Scarbantia (heute Sopron), einem zu deren Zeit bedeutenden Handelsplatz entlang der Bernsteinstraße. Das Amphitheater oder die ehemalige Stadtmauer sowie das Forum Romanum bezeugen hier das Wirken dieser antiken Kultur. In Fertöd legen Sie eine „Römerpause“ ein und besuchen das größte Rokokoschloss Ungarns, Schloss Esterházy (UNESCO-Weltkulturerbe). Wieder zurück zu den Römern, nach Szombathely, einem ehemalig wichtigen Handelsstützpunkt, erwarten Sie im Iseum eine Vielzahl an römischen Artefakten.

 

3. TAG: Schlösser Grad und Murska Sobota

In Slowenien, am Dreiländereck zu Kroatien und Österreich, steht die beeindruckende Schlossanlage Grad. Im Gewölbekeller des Schlosses erwartet Sie eine Weinverkostung. Weiter geht die Reise nach Murska Sobota, wo Sie einen historischen Einblick in das Leben der Menschen entlang der Mur sowie in die wechselvolle Geschichte der Grenzregion gewinnen.

 

4. TAG: Pécs

Zurück in Ungarn besuchen Sie in Pécs alle wichtigen Sehenswürdigkeiten: die Peter und Paul Kirche, die Basilika und die Grabkammern (UNESCO-Weltkulturerbe). Der ausgegrabene Fundkomplex veranschaulicht die frühchristlichen Bestattungsriten und die Architektur der nördlichen und westlichen Provinzen des Römischen Reiches. Am Ende des Stadtrundganges steht der Besuch einer Kellerei mit Verkostung eines südungarischen Sekts.

 

 
5. TAG: Osijek und Vukovar in Kroatien

Weiter geht die Reise nach Osijek, die viertgrößte Stadt Kroatiens. Hier haben Sie Gelegenheit, die „Trvda“, die historische Altstadt mit der mächtigen Festungsanlage, die neugotische Kirche St. Peter und Paul, sowie die reizvollen Jugendstil-Häuser zu besichtigen. Das nächste Ziel ist Vukovar. Hier erwartet Sie mit der Ausgrabungsstätte Vučedol einer der bedeutendsten archäologischen Fundorte der Kupfersteinzeit.

 

 
6. TAG: Belgrad und die römische Stadt Viminatium

Weiter geht es nach Belgrad, wo auch die Römer angesiedelt waren. Als „Pompeji Serbiens“ wird die nächste Station, Stari Kostolac, bezeichnet. Auf dem etwa 440 Hektar großen Areal gibt es unter anderem die Porta Praetoria, also das Stadttor und eine Nekropole zu entdecken.

 

7. TAG: Burg Golubac, Turnu Severin und Baile Herculane

Zu den schönsten mittelalterlichen Festungen an der Donau zählt die serbische Burg Golubac nahe der Grenze zu Rumänien. Nach der Burgbesichtigung führt uns die Reise weiter nach Baile Herculane (Herkulesbad) auf der rumänischen Donauseite. Im Rahmen eines geführten Stadtspazierganges entdecken Sie unter anderem das Kurmuseum mit archäologischen Funden aus der Römerzeit.

 

8. TAG: Bootsfahrt zum Eisernen Tor und zur Trajanstafel

Von Turnu Severin aus sind die Reste der Trajansbrücke zu sehen. Hierhin und zur Trajanstafel aus dem Jahr 100 nach Christus geht es per Boot. Danach geht es wieder zurück Richtung Wien.

 

9. TAG: Szeged und Budapest mit dem „Aquincum Museum“

Der Jugendstil hat Szeged besonders geprägt, was im Rahmen eines kleinen, geführten Spaziergangs durch die Innenstadt deutlich wird. In Budapest erwartet Sie das Aquincum Museum mit dem Ruinengarten. Schon ab dem zweiten Jahrhundert nach Christus war Budapest eine sehr belebte Stadt mit zwei Freilichttheatern, römischen Aquädukten, Palästen und Thermen.

 

10. TAG: Gorsium und Burg Devín – Linz

Auf der Rückreise besichtigen Sie Tác, wo sich die Ruinen der Römerstadt Gorsium (die derzeit größte ungarische Ausgrabungsstätte) befinden. Zum Abschluss besuchen Sie Burg Devín in der Nähe von Bratislava, eine der wichtigsten archäologischen Stätten Mitteleuropas.