Blätterkatalog

 

Spreewald

 

Anspruchsgrad 1

 

 

Termin:

23.07.2018 - 28.07.2018

Preis:

798,- EUR

Bitte erst einen Termin wählen.

Leistungen:

Busreise, Radreiseleitung, Radransport, N/Halbpension.

 

Einbettzimmerzuschlag: 150,-

 

Achtung: Gültiger Reisepass auch
innerhalb der EU erforderlich!

 

 

 


Reisebeschreibung Radreise Spreewald

 

 
 
 
 
Radreiseleitung: DIETMAR

 

 

 

Unzählige Wasserarme der Spree, Fließe genannt, bilden ein wahres Wasserlabyrinth – ein grünes Venedig. Großteils flache Radrouten mit nur wenigen Steigungen erwarten uns in idyllischer Landschaft durch die Gemüsekammer Deutschlands.

 

1. TAG: Anreise mit Pause in Dresden

Wir reisen über Prag Richtung Spreewald und machen eine Pause in Dresden. Spaziergang durch die Altstadt mit den berühmten Sehenswürdigkeiten wie dem Zwinger, dem Residenzschloss, der Frauenkirche, dem Fürstenzug und dem Theaterplatz mit der Semperoper.

 

2. TAG: Vom „Eiffelturm“ zum Senftenberger See (ca. 50 km)

Die gewaltige, 500 m lange, Abräumförderbrücke F60, im Volksmund als „liegender Eiffelturm der Lausitz“ bezeichnet, überspannte einst den Braunkohle Tagebau Klettwitz-Nord. Der Stahlkoloss zählte zu den größten beweglichen Objekten weltweit. Von einer Aussichtskabine 74 Meter hoch über dem Boden öffnet sich ein Ausblick auf die sich verändernde Landschaft, die einst vom Kohlebergbau geprägt war. Nach diesem Ausflug in die Industrievergangenheit radeln wir zum Senftenberger See, der durch die Flutung des ehemaligen Braunkohle-Tagebaus entstanden ist und heute ein Naherholungsgebiet für Angler, Radler, Surfer und Camper ist.

 

3. TAG: Spreewaldidylle (ca. 50 km)

Wir radeln von Burg zur Holländer Windmühle im Spreewald, der letzten produzierenden Dreifachwindmühle Europas. Weiter geht’s ins historisch interessante Städtchen Lübben. Entlang des Gurkenradweges fahren wir nach Lübbenau mit dem sehenswerten Schloss und in das romantische Lagunenstädtchen Lehde. 

 

4. TAG: Zum Cottbuser Postkutscher (ca. 50 km)

Durch die Spreewaldlandschaft geht’s Richtung Cottbus. In Vetschau stoßen wir auf die Wendisch-Deutsche Doppelkirche, ein in Deutschland einmaliges Bauensemble. Über Burg mit seinen Streuobstgärten und Gemüsefeldern erreichen wir Cottbus, wo ausreichend Zeit bleibt für einen Stadtrundgang durch die historische Altstadt mit ihren mittelalterlichen Toren, Türmen und barocken Bürgerhäusern.

 

5. TAG: Karpfenzucht und Gartenbaukunst (ca. 45 km)

Die 700 Jahre alte Festungsstadt Peitz ist für seine traditionelle Fischzucht und den Peitzer Karpfen berühmt. Entlang der Peitzer Teiche radeln wir zum Branitzer Park, einem Meisterwerk deutscher Gartenbaukunst. Weiter geht’s in die Rosenstadt Forst, wo uns im Rosengarten ein duftendes Blütenmeer auf tausenden Rosenstöcken erwartet.

 

6. TAG: Rückreise