Blätterkatalog

Richard Wagner und seine Geburtsstadt 

 

Eine außergewöhnliche Musikreise zu zentralen Stätten seines Lebens und Wirkens


Das Rheingold von R. Wagner

Dirigent: Ulf Schirmer
Inszenierung: Rosamund Gilmore

 

Die Walküre von R. Wagner

Dirigent: Ulf Schirmer
Inszenierung: Rosamund Gilmore

 

beide Aufführungen in der Oper Leipzig mit Gewandhausorchester

Termin:

05.04.2019 - 08.04.2019

Preis:

ab 889,- EUR

Bitte erst einen Termin wählen.

Leistungen:

Busreise, Reiseleitung, N/Frühstück, 1 Abendessen in einem typischen Restaurant, 2 Mittagessen, 1 Eintrittskarte, Führungen und Eintritte Baumwollspinnerei, Wagner Museum, Museum der bildenden Künste, Stadtführung.


Aufpreis 2. Eintrittskarte „Das Rheingold“ bzw. „Die Walküre“: 88,-


Einbettzimmerzuschlag: 165,-


Achtung: Gültiger Reisepass auch
innerhalb der EU erforderlich!

 

 

 

Reisebeschreibung Busreise Leipzig

 

Insbesondere mittels eines der ältesten bürgerlichen Opernhäuser Europas – die feierliche Eröffnung fand auf Initiative der Bürgerschaft am 8. Mai 1693 statt – verweist Leipzig auf weit zurückreichenden Kunst- und Kultursinn sowie durch hier angesiedelte Künstlerpersönlichkeiten auf eine im höchsten Maße beeindruckende gelebte Musiktradition! Einen Garanten für überragendes musikalisches Niveau stellt dabei auch das durch seine Aufgabenfülle (Oper, Konzerthaus, Kirche) eindrucksvoll präsente Gewandhausorchester dar, welches seit 1840 in den Vorstellungen des Opernhauses spielt und ebenso wie die Oper in der letzten Saison Jubiläum feierte, und zwar das 275-jährige Bestehen. Namhafte Kapellmeister, darunter beispielsweise Felix Mendelssohn Bartholdy und Wilhelm Furtwängler, prägten die herausragende musikalische Qualität dieses Klangkörpers, der auch heute noch zu den renommiertesten der Welt zählt

 

1. TAG: Richard Wagner und Bayreuth

Laut Augenzeugen war die Grundsteinlegung Richard Wagners auf dem Festspielhügel in Bayreuth ein unbeschreiblich feierlicher Moment. Die Geschichte der Festspiele ist mittlerweile mit der Errichtung des Neubaus ebenso Thema der Ausstellung des Richard Wagner-Museums wie die Biografie und Ideologiegeschichte des Meisters und seiner Familie. Anhand der Besuche des Hauses Wahnfried und des Siegfried Wagner-Hauses können wir eindrucksvoll Wagners ganz im Sinne der Romantik ausgestaltete Träume und Verwirklichungen einer neuen Mythologie nachvollziehen. Im Anschluss an die Besichtigung Weiterfahrt nach Leipzig.

 

2. TAG: Der junge Richard Wagner in Leipzig – Opernaufführung
„Das Rheingold“

Leipzig entwickelte sich im 19. Jh. zu einer Musikmetropole ersten Ranges. Eine wichtige Rolle spielten hierbei die im ehemaligen grafischen Viertel angesiedelten Musikverlage, vor allem aber natürlich die großartigen Künstlerpersönlichkeiten, deren Biografien Verwurzelungen in der Stadt aufweisen (Robert und Clara Schuhmann, Felix Mendelssohn Bartholdy, Johann Sebastian Bach, Richard Wagner uvm.). Freuen Sie sich auf einen spannenden Spaziergang durch die Musikgeschichte! Anschließend besuchen wir die Ausstellung „Der junge Richard Wagner 1813 – 1834. Im ehemaligen Auditorium der ältesten Bürgerschule Leipzigs lernen wir dann Wagner auch von der kulinarischen Seite her kennen – genießen wir doch hier ein 4-gängiges Wagner-Menü (fak.) – bevor wir schließlich unter der Leitung von Prof. Ulf Schirmer eine Aufführung von „Das Rheingold“, Wagners kürzestem Werk der berühmten Ring-Tetralogie, erleben werden.

 

3. TAG: Leipzig und die Kunst – Opernaufführung „Die Walküre“

Im Museum der bildenden Künste widmen wir uns den herausragenden Beständen einer der ältesten Bürgersammlungen Deutschlands zu romantischer und impressionistischer Malerei sowie zum zentralen Werk Max Klingers. Anschließend besuchen wir eine der interessantesten Produktions- und Ausstellungsstätten für zeitgenössische Kunst, die mit heute ca. 110 Künstlerateliers und 13 Galerien aus der einstigen größten Baumwollspinnerei Kontinentaleuropas hervorgegangen ist. Am Abend erwartet uns erneut das berühmte Gewandhausorchester und die Oper Leipzig, diesmal mit einer Aufführung von Wagners „Die Walküre“, einem Werk, welches Sie nicht nur durch seine klare musikalische Dramaturgie begeistern wird.

 

4. TAG: Wagner-Museum Graupa – Heimreise

In Graupa, wo wesentliche Teile der Lohengrin-Komposition entstanden, fühlte sich Richard Wagner besonders wohl. Zur Erinnerung an den Wagner-Aufenthalt und anlässlich seines 200. Geburtstages wurden in Graupa Gedenkstätten initialisiert, die in eindrucksvoller und vielfältiger Weise den Lebensweg Wagners in Sachsen anschaulich dokumentieren und thematisieren. Im Anschluss an die Besichtigung Beginn der Heimreise.