PAUSCHALREISEGESETZ

 

Sehr geehrte(r) ReiseteilnehmerIn, werte KundInnen!

 

Ab dem 1. Juli 2018 tritt in Österreich das neue Pauschalreisegesetz (PRG) in Kraft, welches eine Umsetzung der Richtlinie (EU) 2015/2302 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 25. November 2015 über Pauschalreisen und verbundene Reiseleistungen bedeutet.

 

Für Buchungen ab dem 1.7.2018 treten die Bestimmungen des Pauschalreisegesetzes (PRG) an die Stelle der §§ 31b bis 31f des Konsumentenschutzgesetzes (KSchG).

 

Eine vollständige Fassung des Bundesgesetzes über Pauschalreisen und verbundene Reiseleistungen (Pauschalreisegesetz – PRG) finden Sie durch Anklicken des folgenden Links: www.justiz.gv.at/pauschalreisegesetz

 

In Bezug auf die von Reiseparadies Kastler GmbH veranstalteten Pauschalreisen, für welche gilt, dass Reiseparadies Kastler die volle Verantwortung für die ordnungsgemäße Durchführung der gesamten Pauschalreise übernimmt, können Sie als Kunde bzw. Interessent alle EU-Rechte in Anspruch nehmen, die für Pauschalreisen gelten.

 

Die wichtigsten Rechte nach der Richtlinie (EU) 2015/2302 bzw. des PRG lauten:

 

1. Die Reisenden erhalten alle wesentlichen Informationen über die Pauschalreise vor Abschluss des Pauschalreisevertrags.

 

2. Es haftet immer mindestens ein Unternehmer für die ordnungsgemäße Erbringung aller im Vertrag inbegriffenen Reiseleistungen.

 

3. Die Reisenden erhalten eine Notruftelefonnummer oder Angaben zu einer Kontaktstelle, über die sie sich mit dem Reiseveranstalter oder dem Reisebüro in Verbindung setzen können.

 

4. Die Reisenden können die Pauschalreise – innerhalb einer angemessenen Frist und unter Umständen unter zusätzlichen Kosten – auf eine andere Person übertragen.

 

5. Der Preis der Pauschalreise darf nur erhöht werden, wenn bestimmte Kosten (zum Beispiel Treibstoffpreise) sich erhöhen und wenn dies im Vertrag ausdrücklich vorgesehen ist, und in jedem Fall bis spätestens 20 Tage vor Beginn der Pauschalreise. Wenn die Preiserhöhung 8 % des Pauschalreisepreises übersteigt, kann der Reisende vom Vertrag zurücktreten. Wenn sich ein Reiseveranstalter das Recht auf eine Preiserhöhung vorbehält, hat der Reisende das Recht auf eine Preissenkung, wenn die entsprechenden Kosten sich verringern.

 

6. Die Reisenden können ohne Zahlung einer Rücktrittsgebühr vom Vertrag zurücktreten und erhalten eine volle Erstattung aller Zahlungen, wenn einer der wesentlichen Bestandteile der Pauschalreise mit Ausnahme des Preises erheblich geändert wird. Wenn der für die Pauschalreise verantwortliche Unternehmer die Pauschalreise vor Beginn der Pauschalreise absagt, haben die Reisenden Anspruch auf eine Kostenerstattung und unter Umständen auf eine Entschädigung.

 

7. Die Reisenden können bei Eintritt außergewöhnlicher Umstände vor Beginn der Pauschalreise ohne Zahlung einer Rücktrittsgebühr vom Vertrag zurücktreten, beispielsweise wenn am Bestimmungsort schwerwiegende Sicherheitsprobleme bestehen, die die Pauschalreise voraussichtlich beeinträchtigen.

 

8. Zudem können die Reisenden jederzeit vor Beginn der Pauschalreise gegen Zahlung einer angemessenen und vertretbaren Rücktrittsgebühr vom Vertrag zurücktreten.

 

9. Können nach Beginn der Pauschalreise wesentliche Bestandteile der Pauschalreise nicht vereinbarungsgemäß durchgeführt werden, so sind dem Reisenden angemessene andere Vorkehrungen ohne Mehrkosten anzubieten. Der Reisende kann ohne Zahlung einer Rücktrittsgebühr vom Vertrag zurücktreten, wenn Leistungen nicht gemäß dem Vertrag erbracht werden und dies erhebliche Auswirkungen auf die Erbringung der vertraglichen Pauschalreiseleistungen hat und der Reiseveranstalter es versäumt, Abhilfe zu schaffen.

 

10. Der Reisende hat Anspruch auf eine Preisminderung und/oder Schadenersatz, wenn die Reiseleistungen nicht oder nicht ordnungsgemäß erbracht werden.

 

11. Der Reiseveranstalter leistet dem Reisenden Beistand, wenn dieser sich in Schwierigkeiten befindet.

 

 

Im Fall der Insolvenz des Reiseveranstalters oder – in einigen Mitgliedstaaten – des Reisevermittlers werden Zahlungen zurückerstattet. Tritt die Insolvenz des Reiseveranstalters oder, sofern einschlägig, des Reisevermittlers nach Beginn der Pauschalreise ein und ist die Beförderung Bestandteil der Pauschalreise, so wird die Rückbeförderung der Reisenden gewährleistet. Reiseparadies Kastler GmbH hat eine Insolvenzabsicherung mit Raika Walding-Ottensheim, A-4100 Ottensheim, Hostauerstraße 21abgeschlossen. Die Reisenden können diese Einrichtung oder gegebenenfalls die zuständige Behörde: EUROPÄISCHE Reiseversicherung AG, A-1220 Wien, Kratochwjlestraße 4, Tel.: 01/3172500, Fax.: 01/3199367, kontaktieren, wenn ihnen Leistungen aufgrund der Insolvenz von Reiseparadies Kastler GmbH verweigert werden.

 

 

 

 

 
Allgemeine Geschäftsbedingungen

Grundlage der Geschäftsbedingungen des Reiseveranstalters Reiseparadies Kastler GmbH sind die Allgemeinen Reisebedingungen (ARB 1992) (* siehe letzte Zeile), welche auf seiner Internetseite einsehbar sind und auf Anfrage postalisch verschickt werden. In Ergänzung oder Abänderung zu diesen gelten die im Folgenden angeführten Sachverhalte:

 

[1] Musik-, Theater- und Kulturveranstaltungen

Alle im Katalog angeführten Veranstaltungen beziehen sich auf Informationen zum Zeitpunkt der Drucklegung. Besetzungsänderungen durch das (Musik-) Theater sind generell vorbehalten und berechtigen nicht zu Stornierungen oder Preisreduktionen. Wenn eine Veranstaltung durch das (Musik-) Theater oder den Kulturveranstalter abgesagt wird und eine Anreisebereits durchgeführt wurde, dann werden den Kunden des Reiseparadieses Kastler die Kosten für die Eintrittskarte zur Gänze rückerstattet.

 

[2] Zahlungsmodalitäten

Bei Mehrtagesfahrten gilt, dass spätestens 1 Woche nach erfolgter Buchung, frühestens jedoch 11 Monate vor dem vereinbarten Ende der Reise, eine Anzahlung von 20 % des Reisepreises zu leisten ist. Die Restzahlung hat frühestens 20 Tage vor Reiseantritt zu erfolgen, und zwar Zug um Zug gegen Aushändigung der Reiseunterlagen an den Reisenden.

 

[3] Absicherung von Kundengeldern

Kundengelder werden gemäß den EU-Pauschalreiserichtlinien vom 13.6.1990 (90/314/EWG, Artikel 7), welche im österreichischen Recht (Reisebürosicherungsordnung) durch BGBl. II, Nr. 316/1999, in der konsolidierten Fassung vom 2. 12. 2015 umgesetzt sind, abgesichert. Reiseparadies Kastler GmbH, A-4100 Ottensheim, Kepplingerstraße 3, ist im Veranstalterverzeichnis
des Bundesministeriums unter der Eintragsnummer VA 1998-0481 registriert. Die vom Reiseparadies Kastler veranstalteten Pauschalreisen sind im Falle einer Insolvenz durch eine Bankgarantie bei der Raika Walding-Ottensheim, A-4100 Ottensheim, Hostauerstraße 21, abgesichert. Mittels dieser Absicherung wird gewährleistet, dass dem Kunden (a) bereits entrichtete Zahlungen (Anzahlungen und Restzahlungen), soweit die Reiseleistungen gänzlich oder teilweise infolge einer Insolvenz nicht erbracht wurden, und (b) notwendige Aufwendungen für eine Rückreise, welche infolge einer Insolvenz entstanden sind, erstattet werden. Die oben erwähnte Garantie umfasst auch die erhöhte Versicherungssumme gemäß § 4, Abs. 5, RSV.

 

Im Insolvenzfall sind sämtliche Ansprüche bei sonstigem Anspruchsverlust – es sei denn, der Kunde hat die Frist ohne sein Verschulden versäumt – innerhalb von 8 Wochen ab Eintritt der Insolvenz beim Abwickler, EUROPÄISCHE Reiseversicherung AG, A-1220 Wien, Kratochwjlestraße 4, Telefonnummer: 01/3172500, Telefaxnummer: 01/3199367, anzumelden.

 

[4] Rücktritt vom Vertrag mit Storno

In den ARB 1992, Punkt 7.1. (Rücktritt des Kunden vor Antritt der Reise), lit. c (Rücktritt mit Stornogebühr) und lit. d (No-show) werden folgende pro Person sich ergebende Stornosätze genannt:

 

’1. Sonderflüge (Charter), Gruppen-IT (Gruppenpauschalreisen im Linienverkehr), Autobusgesellschaftsreisen (Mehrtagesfahrten)
bis 30. Tag vor Reiseantritt                                                                                   10 %
ab 29. bis 20. Tag vor Reiseantritt                                                                      25 %
ab 19. bis 10. Tag vor Reiseantritt                                                                      50 %
ab 9. bis 4. Tag vor Reiseantritt                                                                           65 %
ab dem 3. Tag (72 Stunden) vor Reiseantritt                                                 85 %
des Reisepreises.’


Bei No-show gilt in den ARB 1992 für die oben angeführten Reisen ein Stornosatz von 85 % des Reisepreises.

 

In Abänderung (Mehrtagesfahrten) und Ergänzung (Tagesfahrten) zu den ARB 1992 gelten für die von Reiseparadies Kastler veranstalteten Reisen folgende Stornosätze pro Person:

1.1. Mehrtägige Autobuspauschalreisen:

bis zum 20. Tag vor Reiseantritt                                                                          25 %
ab 19. bis 10. Tag vor Reiseantritt                                                                       50 %
ab 9. bis 4. Tag vor Reiseantritt                                                                            65%
ab 3. Tag (72 Stunden) vor Reiseantritt                                                            85 %
No-show                                                                                                                         90 %
des Reisepreises.

 

 

Dabei ist zu  jedoch beachten, dass für Schiffsreisen, die in mehrtägige Autobuspauschalreisen integriert sind, besondere Stornobedingungen gelten.

 


1.2. Mehrtägige Gruppenpauschalreisen mit Flug:

bis zum 61. Tag vor Reiseantritt                                                                           20 %
ab 60. bis 31. Tag vor Reiseantritt                                                                       35 %
ab 30. bis 15. Tag vor Reiseantritt                                                                       50 %
ab 14. bis 10. Tag vor Reiseantritt                                                                       65 %
ab 9. bis 4. Tag vor Reiseantritt                                                                            75 %
ab 3. Tag bis 2. Tag vor Reiseantritt                                                                    85 %
ab 24 Stunden vor Reiseantritt                                                                             90 %
bei No-show                                                                                                                  90 %
des Reisepreises.


1.3. Tagesfahrten:

bis zum 31. Tag vor Reiseantritt                                                                           30 %
ab 29. Tag bis 16. Tag vor Reiseantritt                                                               40 %
ab 15. Tag bis 3. Tag vor Reiseantritt                                                                  80 %
ab 2. Tag vor Reiseantritt                                                                                         90 %
bei No-show                                                                                                                  90 %
des Reisepreises.


Bei allen Reisen gilt jedoch, dass die Eintrittskarten (für Musik-, Theater-, Kultur-, Sportveranstaltungen usw.) unabhängig vom Stornierungszeitpunkt zur Gänze zu bezahlen sind. Dem Kunden gegenüber wird im Stornierungsfall die Wahlmöglichkeit eingeräumt, entweder die Eintrittskarte überreicht zu bekommen oder diese dem Reiseparadies zu einem Versuch des Weiterverkaufes zu überlassen. Sollte es Reiseparadies Kastler gelingen, überlassene Karten weiterzuverkaufen, wird der Erlös vom Stornierungsbetrag abgezogen.


  

[5] Absage von Reisen aufgrund zu geringer Teilnehmerzahl (Rücktritt des Veranstalters vom Vertrag)

Reiseparadies Kastler ist im Sinne des Kunden bemüht, alle veröffentlichten Reisen durchzuführen. Dennoch kann es zu Absagen aufgrund von zu geringer Teilnehmerzahl kommen. In den ARB 1992 werden folgende Fristen genannt, welche bei Unterschreiten einer im Vorhinein festgelegten Mindesteilnehmerzahl den Veranstalter von der Vertragserfüllung befreien:

 

- bis zum 20. Tag vor Reiseantritt bei Reisen von mehr als 6 Tagen,
- bis zum 7. Tag vor Reiseantritt bei Reisen von 2 bis 6 Tagen,
- bis 48 Stunden vor Reiseantritt bei Tagesfahrten.

 

Gemäß unserer Erfahrung ergeben sich jedoch höhere Durchführungswahrscheinlichkeiten bei folgenden von den Allgemeinen Reisebedingungen (ARB 1992) abweichenden Fristen, innerhalb derer Reiseparadies Kastler sich vorbehält, Reisen aufgrund eines Unterschreitens einer im Vorhinein festgelegten Mindestteilnehmerzahl abzusagen. Diese Fristen erstrecken sich

 

- bis zum 14. Tag vor Reiseantritt bei Reisen von mehr als 10 Tagen,
- bis zum 6. Tag vor Reiseantritt bei Mehrtagesfahrten von 2 – 10 Tagen Dauer,
- bis 24 Stunden vor Reiseantritt bei Tagesfahrten.

 

Für alle und ausschließlich für die vom Reiseparadies Kastler veranstalteten Reisen gilt: Im Falle einer Absage einer in einem Katalog des Reiseparadieses Kastler veröffentlichten Reise wird dem betroffenen Kunden, sollte er auf eine andere Busreise von in etwa gleicher Dauer (bis 1 Tag Unterschied) umbuchen, 5 % Rabatt, sollte er auf eine andere Reiseparadies Kastler-Flugreise von in etwa gleicher Dauer (bis 1 Tag Unterschied) umbuchen, 3 % Rabatt gewährt. Dabei ist jedoch zu beachten, dass diese Rabattsätze nicht auf die in den Preisen inkludierten Eintrittstickets jeglicher Art angewendet werden können.

 

 

[6] Mindestteilnehmerzahl

Wenn nicht ausdrücklich anders angegeben, liegt die Mindestteilnehmerzahl bei den von Reiseparadies Kastler veranstalteten Reisen bei 20 Personen.

 

[7] Preisänderungen

Wie in den ARB 1992 geregelt, behält sich Reiseparadies Kastler vor, den mit der Buchung bestätigten Reisepreis aus Gründen, die nicht von seinem Willen abhängig sind, zu erhöhen, sofern der Reisetermin mehr als zwei Monate nach dem Vertragsabschluss liegt. Derartige Gründe sind ausschließlich die Änderung der Beförderungskosten – etwa der Treibstoffkosten – der Abgaben für bestimmte Leistungen, wie Landegebühren, Ein- oder Ausschiffungsgebühren in Häfen und entsprechende Gebühren auf Flughäfen, oder die für die betreffende Reiseveranstaltung anzuwendenden Wechselkurse.
Bei einer Preissenkung aus diesen Gründen ist diese an den Reisenden weiterzugeben.
Innerhalb der Zweimonatsfrist können Preiserhöhungen nur dann vorgenommen werden, wenn die Gründe hierfür bei der Buchung im Einzelnen ausgehandelt und am Buchungsschein vermerkt wurden.
Ab dem 20. Tag vor dem Abreisetermin gibt es keine Preisänderung. Bei Änderungen des Reisepreises um mehr als 10 Prozent ist ein Rücktritt des Kunden vom Vertrag ohne Stornogebühr jedenfalls möglich.
Grundsätzlich ist eine Preisänderung nur dann zulässig, wenn bei Vorliegen der vereinbarten Voraussetzungen auch eine genaue Angabe zur Berechnung des neuen Preises vorgesehen ist. Dem Kunden werden Preisänderungen und deren Umstände unverzüglich erklärt.

 

[8] Zusätzliche Kosten

Wenn nicht ausdrücklich anders angegeben, sind grundsätzlich Eintrittsgebühren, Bahn-, Schiffs-, Fähr- und Seilbahnfahrten, Visagebühren, Weinverkostungen etc. nicht im Reisepreis inkludiert, da sich diese jederzeit und unvorhersehbar ändern können. Weiters sind, sofern nicht anders im Leistungspaket angegeben, Kosten örtlicher Stadt- oder Museumsführungen, da diese von Reiseleitern des Reiseparadieses Kastler lt. Gesetz in vielen Ländern und Städten nicht durchgeführt werden dürfen, extra zu bezahlen.

 

[9] Touristensteuer

Es kann sein, dass in manchen Orten touristenbezogene Steuern und Abgaben eingeführt bzw. eingehoben werden, deren Höhen zum Zeitpunkt der Drucklegung noch nicht feststehen. Diese sind in einem solchen Fall vom Kunden direkt vor Ort zu entrichten.

 

[10] Hotelangaben

Die Angaben zu Klassifizierungen von Hotels entsprechen den jeweiligen Landeskategorien.

 

[11] Berichtigung von Druckfehlern

Die Berichtigung von Druckfehlern, Irrtümern und Rechenfehlern ist dem Reiseparadies Kastler vorbehalten, wird jedoch dem Kunden vor Vertragsabschluss mitgeteilt.

 

 

*Für Buchungen ab dem 1. 7. 2018 treten die Bestimmungen des Pauschalreisegesetzes (PRG) an die Stelle der §§ 31b bis 31f Konsumentenschutzgesetz (KSchG).