Blätterkatalog

Radreise Friaul

Anspruchsgrad 0

Termin:

26.08.2017 - 29.08.2017

Preis:

499,- EUR

Bitte erst einen Termin wählen.

Leistungen:


Busreise, Radreiseleitung, Radtransport,
N/Halbpension.


Einbettzimmerzuschlag: 66,-

 

 

Achtung: Gültiger Reisepass auch
innerhalb der EU erforderlich!

 

ACHTUNG! AB SOFORT KANN IN DEN HOTELS IN ITALIEN EINE ZUSÄTZLICHE
TOURISTENSTEUER, DEREN HÖHE NOCH NICHT FESTSTEHT, EINGEHOBEN WERDEN.

 


Reisebeschreibung Radreise Friaul

 

RADREISELEITUNG: DIETMAR

Das Friaul ist eine reizvolle, abwechslungsreiche Landschaft, von Bächen und Flüssen durchzogen und mit Weinbergen gesegnet. Der kulturelle Bogen reicht von den Kelten über die Römer, Langobarden und Veneianer bis zu den Habsburgern, die hier ihre Spuren hinterlassen haben. Die friulanische Küche und die hervorragenden Weine des Collio machen die Reise auch zu einem kulinarischen Erlebnis.

 

1. TAG: Durch das Kanaltal (ca. 43 km)

Nahe Tarvis, im Dreiländereck, Österreich, Italien, Slowenien, starten wir unsere erste Radetappe auf dem Alpe-Adria Radweg. Auf der alten Bahnstrecke radeln wir entlang der Fella, über Brücken und durch Tunnels, durch die hoch aufragenden karnischen Alpen. Unser Ziel ist die „Lavendelstadt“ Venzone mit ihren imposanten Stadtmauern und den geheimnisvollen Mumien in der Kapelle San Michele. Das zum Nationaldenkmal ernannte alte Städtchen wurde vom Erdbeben im Jahr 1976 dem Boden gleich gemacht und danach wiederaufgebaut, so wie es im Mittelalter war. Venzone ist eines der außerordentlichsten Beispiele für Restaurierung auf architektonischem und künstlerischem Gebiet.

 

2. TAG: Ins Weingebiet des Collio nach Gorizia und Gradisca (ca. 45 km)

Über zumeist kleine, verkehrsarme Straßen geht die Radfahrt, entlang der malerischen Weinberge des Collio. Wir erreichen zu Mittag die Grenzstadt Gorizia (Görz), mit ihrem mittelalterlichen Schloss und der darunter liegenden, bezaubernden Altstadt. Nach einer ausgiebigen Pause radeln wir weiter nach Gradisca d‘Isonzo. Leonardo da Vinci entwarf und schuf selbst die Stadtmauern im venezianischen Stil, um sich den Einfällen der Türken zu widersetzen. In dem schönen und geschichtsträchtigen Städtchen machen wir eine Kaffepause, bevor wir nach Cormòns zurückradeln.


3. TAG: Im Tal des Tagliamento (ca. 45 km)

Nahe Tolmezzo radeln wir entlang des Tagliamento mit seinen ausgedehnten Schotterbänken und dem einzigartigen Ökosystem. König der Alpenflüsse wird der letzte Wildfluss der Alpen auch genannt. Zum Mittagessen dürfen wir uns auf den ausgezeichneten Prosciutto aus San Daniele freuen. Kulturell begeistert der Freskenzyklus aus der Renaissance in der ehemaligen Kirche Sant‘Antonio Abate, der „Sixtinischen Kapelle des Friaul“. Am Nachmittag unternehmen wir eine Radtour entlang der Karnischen Alpen, wo wir meist auf wenig befahrenen Nebenstraßen durch kleine friulanische Dörfer bis nach Spilimbergo radeln. Dort erwartet uns der prächtige Palazzo Dipinto aus dem 15. Jh. und mit dem Dom Santa Maria Maggiore, eines der bemerkenswertesten gotischen Bauwerke des Friauls.


4. TAG: Von Slowenien in die Friulanische Ebene (ca. 20 km)

Der Bus bringt uns in die slowenischen Berge und wir folgen meist bergab auf der wenig befahrenen Straße dem Lauf des Natisone. Wir kommen durch kleine Bergdörfer und langsam öffnen sich die Berge und wir erreichen die friulanische Tiefebene. Noch einmal genießen wir die friulanische Küche in der romantischen Atmosphäre von Cividale, bevor wir die Heimfahrt mit dem Bus antreten.