Blätterkatalog

Martin Luther II:
Das Vermächtnis der Reformation

 

REISELEITUNG: MAG. ORTWIN GALTER – PFARRER DER EVANGELISCHEN PFARRGEMEINDE LINZ-DORNACH

 

Termin:

31.05.2018 - 04.06.2018

Preis:

598,- EUR

Bitte erst einen Termin wählen.

Leistungen:

Busreise, Reiseleitung, N/Halbpension.


Einbettzimmerzuschlag: 98,-

 

Preis ab 20 Personen



Achtung: Gültiger Reisepass auch
innerhalb der EU erforderlich!

 

 

 

Reisebeschreibung Busreise Görlitz

 

 

2017 wurde in vielen Teilen unserer Welt, vor allem aber in Deutschland, Skandinavien und Amerika, 500 Jahre Reformation gefeiert. Dementsprechend bietet es sich im Anschlussjahr der Feierlichkeiten an, gleichsam in einer zeitlichen Analogie, die Folgen der Reformation zu thematisieren. Im Rahmen dieser Reise werden dabei in erster Linie die längerfristigen Folgen bzw. die Entwicklung der Reformationsidee über die Jahrhunderte hinweg betrachtet werden. Der Teilnehmer dieser Reise wird verschiedene Ausprägungen reformatorischer Kirchen bzw. Bewegungen (Herrnhuter, Pietismus) kennen lernen. Wir werden aber auch Ursprungsstätten eines nord- und südamerikanischen Protestantismus besichtigen und anhand des Volkes der Sorben die wechselvolle Religionsgeschichte inmitten Europas eindrucksvoll nachvollziehen. Natürlich wird mit Martin Luther auch bei dieser Reise ein Fixpunkt der Reformation nicht fehlen.

 

1. TAG: Herrnhut – Görlitz

Im Zuge der Gegenreformation Anfang des 18. Jhs. siedelten sich Nachfahren der sogenannten „Böhmischen Brüder“ (Hussiten) in der Oberlausitz an, wo schließlich durch Graf Zinzendorf die Gründung der Herrnhuter (Brüdergemeinen) erfolgte. Diese dem Augsburger Bekenntnis (A. B.) zugehörige Glaubensgemeinschaft entfaltete in weiterer Folge eine umfangreiche Missions- und Predigttätigkeit - insbesondere auf dem amerikanischen und afrikanischen Kontinent. Wir besichtigen mit dem Gemeinschaftshaus und dem Herrnhuter Gottesacker Kulturdenkmäler von überregionaler Bedeutung und lernen spannende theologische Aspekte dieser Brüderkirche kennen, bevor wir unsere Weiterreise nach Görlitz antreten werden.

 

2. TAG: Görlitz – Bautzen – Dessau

Im Zuge eines Stadtrundganges lernen Sie eine der schönsten Städte Deutschlands kennen, findet man doch in dem an der mittelalterlichen „via regia“ entstandenen Görlitz ein prächtiges Ensemble von Architekturbauten vor, deren großartigste Beispiele auf die Spätgotik, Renaissance und die Barockzeit verweisen. Anschließend Weiterfahrt nach Bautzen, wo wir uns in der vieltürmigen Stadt mit ihrem mittelalterlich barocken Gepräge der bewegten Geschichte und Kultur der Sorben widmen werden. Dieses bis ins 20. Jh. vornehmlich evangelische Volk charakterisieren dramatische Christianisierungsprozesse, bedeutende Beiträge zur Reformationsgeschichte sowie interessante christliche Kulturtraditionen. Im Anschluss an das Besichtigungsprogramm erfolgt die Weiterreise nach Dessau, wo wir die nächsten beiden Nächte verbringen werden.

 

3. TAG: Ausflug Wittenberg

Der heutige Tag ist der Wiege der lutherischen Reformationsbewegung und dem damit einhergehenden geistigen und kulturellen Zentrum des 16. Jhs. gewidmet. Neben den Lutherstätten selbst (Lutherhaus, Predigtkirche St. Marien, Schlosskirche), allesamt UNESCO-Weltkulturerbe, finden wir zahlreiche Bezüge zu bedeutenden Mitstreitern und berühmten Zeitgenossen vor (Ph. Melanchthon, J. Bugenhagen, L. Cranach). 

 

4. TAG: Halle und die Franckeschen Sammlungen –Stadtrundgang Erfurt I

Mit dem Lebenswerk von August Hermann Francke werden von der pietistischen Reformbewegung die Ideen Martin Luthers tief in die Gesellschaft hineingetragen. Seine universalen Reformideen der Gesellschaft, welche eine breite Bildung sowie Erziehung zur Selbstverantwortung nach christlichen Maßstäben anstrebten, fanden darüber hinaus nahezu weltweiten Anklang. Wir besichtigen die Franckeschen Stiftungen in Halle, einst ein Symbol für moderne Sozialfürsorge, aus denen letztlich auch jener lutherische Prediger hervorging, der heute als Vater des amerikanischen Protestantismus gilt. Im Anschluss an die Besichtigung Weiterfahrt nach Erfurt, wo wir auf den Spuren Martin Luthers die wichtigsten Reformationsstätten der Landeshauptstadt sowie die Alte Jüdische Synagoge aufsuchen werden.

 

5. TAG: Stadtbesichtigung Erfurt II – Coburg – Heimreise

Am Vormittag setzen wir unsere Erkundung des verwinkelten mittelalterlichen Stadtkerns von Erfurt fort, während wir zu Mittag bereits Coburg erreicht haben werden. Wir verbringen in dieser malerischen Stadt, welche ebenfalls Lutherbezüge aufweist, unseren letzten Aufenthalt, bevor wir die Heimreise nach Österreich antreten werden.