Blätterkatalog

 

Radreise Pustertal - Südtirol

Radgenuss pur

 

Anspruchsgrad 1

 

Meist auf gut befestigten, zum Teil asphaltierten Wegen

RADREISELEITUNG: JOSEF

 

 

Termin:

26.06.2019 - 30.06.2019

Preis:

750,- EUR

Bitte erst einen Termin wählen.

Leistungen:

 

Busreise, Radreiseleitung,
Radtransport, N/Halbpension.

 

Einbettzimmerzuschlag: 100,-

 

 

Achtung: Gültiger Reisepass auch
innerhalb der EU erforderlich!

 

 

 

 


Reisebeschreibung Busreise Südtirol

 

Sie fühlen sich auf zwei Rädern am wohlsten? Dann ab in den Sattel und raus in die Natur! Genussradler dürfen sich freuen. Wer gemütliche Radtouren im Tal gegenüber dem Mountainbike bevorzugt, der ist bei uns im Pustertal genau richtig. Wer kennt schon die romantischen Täler wie das Tauferer Ahrntal, das noch unbekannte Gsieser Tal, das langgezogene Antholzer Tal im Naturpark Rieserferner-Ahrn mit bestem Panoramablick auf den Kronplatz, wo uns am Ende des Tales der bekannte Antholzer Wildsee empfängt? Beim Radfahren im Pustertal kommen Genussbiker und Hobbyradler garantiert auf ihre Kosten. Wir werden hofeigene Produkte und Weine verkosten, Südtirols Kultur erleben, Geschichten lauschen und die Menschen dahinter kennenlernen.

 

1. TAG: Anreise über Innsbruck – Brixen – Bruneck – 
Ahrntal (ca. 22 km)

Nach der Anreise werden wir uns in einem tollen Hotel im Pustertal niederlassen und unsere Zimmer beziehen. Nach einem kleinen Mittagsimbiss begeben wir uns auf eine gemütliche Tour durch das Tauferer Ahrntal hinein zu den drei Reiner Wasserfällen, ein Naturschauspiel nicht weit von Sand in Taufers entfernt.

 

2. TAG: Auf der alten Bahntrasse von Toblach über Bruneck bis Sand in Taufers (ca. 47 km)

Die Radtour wird von offizieller Seite als leicht eingestuft, es sind jedoch einige nicht lang andauernde Steigungen zu überwinden. Landschaftlich ist die Strecke vom Feinsten, sie folgt dem Fluss Rienz, führt am Stausee Olang vorbei und bietet herrliche Ausblicke in die Landschaft des Pustertales. Ab Bruneck geht es entlang der alten „Tauferer-Bahn“, wo uns noch das „Bohnhaisl“ in St.Georgen an die alten Zeiten erinnert. Auf jeden Fall werden wir uns auf dieser Tour kulinarische Leckerbissen nicht entgehen lassen. Welche das sind? Das bleibt noch ein Geheimnis! 

 

3. TAG: Antholzertal (ca. 30 km)

Von Olang aus führt die Route abseits von verkehrsreichen Straßen ins landschaftlich sehr reizvolle Antholzer Tal. Über Wiesen und Felder geht es taleinwärts, die meiste Zeit parallel zum Antholzer Bach. Vor uns, in weiter Entfernung, die 3000er der Rieserfernergruppe. In Antholz-Niedertal kreuzt in Dorfnähe plötzlich der idyllisch gelegene Fischerteich auf, der uns zum längeren Verweilen einlädt. Jeder kann sich nun für das Mittagessen seinen eigenen Fisch angeln. Als Alternative zum Rückweg bietet sich die Biotoprunde an. Diese beginnt direkt an der Wegkreuzung beim Fischteich. Nach einem leichten Anstieg auf der Forststraße, verläuft sie bei angenehmem Gefälle durch den Wald, bis zum Biotop Rasner Möser.

 

4. TAG: Gsiesertal (ca. 40 km)

Das Gsiesertal gehört zu den naturbelassenen Tälern Südtirols und zu den Kleinodien für Aktivurlauber. Die Gemeinde Gsies besticht vor allem durch ihre Naturverbundenheit und Ursprünglichkeit - zahlreiche stattliche Höfe schmücken die grünen, blumenübersäten Wiesen. Umrahmt wird das Tal von den Ausläufern der Rieserfernergruppe und der Defreggeralpen. Wir fahren vom Dorfzentrum in Welsberg, am rechten Ufer des Gsieser Bachs entlang, taleinwärts bis nach St. Martin. Von hier aus geht es in leichtem Anstieg bis ins Dorfzentrum von St. Magdalena, wo wir in einem gemütlichen Gasthaus unsere Mittagspause genießen werden. Gut gestärkt rollen wir anschließend gemütlich das Tal hinaus zu unserem Startpunkt in Welsberg.

 

5. TAG: Besichtigung der Burg Taufers – Heimreise

Am letzten Tag werden wir durch die Burg Taufers geführt mit über zwanzig eingerichteten Räumen. Beeindruckend wirken das Verlies und die „Folterkammer“. Die Burg diente auch als Vorlage für den Film „Tanz der Vampire“ von Roman Polanski. Nach einer Stärkung in der legendären Burgschenke, treten wir dann unsere Heimreise an.