Blätterkatalog

Verona 2019 

 

Troubadour


mit A. Netrebko und Y. Eyvazov uvm.

 

Carmen fak. G. Bizet

 

Termin:

06.07.2019 - 09.07.2019

Preis:

ab 549,- EUR

Bitte erst einen Termin wählen.

Leistungen:

Busreise, Reiseleitung, Nächtigung/Frühstück, 1 Eintrittskarte „Il trovatore“ nicht nummerierte Sitzplätze.

 

Aufpreise Bes. Karten: 
„Il trovatore“: 62,- / 72,- / 97,- / 120,-
„Carmen“ (fak.): 35,- / 76,- / 101,- / 126,- / 145,-

 

Achtung: Gültiger Reisepass auch innerhalb der EU erforderlich!

 

ACHTUNG! AB SOFORT KANN IN DEN HOTELS IN ITALIEN EINE ZUSÄTZLICHE TOURISTENSTEUER, DEREN HÖHE NOCH NICHT FESTSTEHT, EINGEHOBEN WERDEN.

 

Reisebeschreibung Busreise Verona

 

Für jeden Liebhaber klassischer Musik bedeuten diese Opernfestspiele seit jeher ein überwältigendes Ereignis, genießt man doch hier grandiose Opernaufführungen im einst für Gladiatorenwettkämpfe errichteten römischen Amphitheater. Alljährlich begeistert die Arena als traumhafte Kulisse mit effektvollen und außergewöhnlichen Inszenierungen und aufwendigen Bühnenbildern. Erleben Sie heuer das Traumpaar der Opernwelt Anna Netrebko und Yussif Eyvazov in dieser grandiosen Umgebung in Verdis Meisterwerk „Il trovatore“. 

 

1.Tag: Anreise nach Verona - „Carmen“ fak.

Anreise nach Verona mit einer gemütlichen Einkehr an der Südtiroler Weinstraße.  Bezug der Zimmer. Heute steht George Bizets „Carmen“ fak. auf dem Spielplan der Arena di Verona.

 

2.Tag: Stadtbesichtigung - „Il  trovatore“ 

Stadtbesichtigung in Verona mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten wie San Zeno, Castel Vecchio, Piazza Bra, Piazza Erbe, Piazza die Signori und Haus der Julia. Am Abend können Sie den weltberühmten Opernstar Anna Netrebko in Verdis „Il trovatore“ erleben

 

3.Tag: Mantua

Auf den Spuren Verdis begeben wir uns nach Mantua, dem Schauplatz eines seiner berühmtesten Opernwerke. Im Rahmen eines Stadtrundgangs widmen wir uns sowohl den vielen großartigen Plätzen, Kirchen und Palästen der Stadt wie auch dem vermeintlichen Schauplatz von Verdis Oper „Rigoletto“. Unserem Spaziergang an der Grenze zwischen historischer Realität und künstlerischer Fiktion folgt am Nachmittag die Besichtigung des Palazzo del Te (fak.), eines der wichtigsten Gesamtkunstwerke der Renaissance. Der mit dem Bau beauftragte Architekt und Maler Giulio Romano schuf hier u.a. mit Gianfrancesco Penni, einem weiteren Schüler Raffaels, überragende Fresken des Manierismus. Zum Abschluss lassen wir den Ausflug bei einem Weinbauern ausklingen.

 

4.Tag: Rückreise

Die Rückreise über Bozen und Innsbruck wird wieder von einer gemütlichen Einkehr begleitet.