Blätterkatalog

200 Jahre

Clara Schumann

oder der Zauber der Romantik

 

Clara Schumann zum 200. Geburtstag

Großes Konzert zur Eröffnung der Clara-Schumann-Festwochen
Dirigent: Andris Nelsons
mit dem Gewandhausorchester Leipzig
im Gewandhaus Leipzig
 

Der Liebestrank

(fak.) von. G. Donizetti
mit dem Gewandhausorchester
in der Oper Leipzig
 

Die Zauberflöte

von. W. A. Mozart
im Goethe-Theater Bad Lauchstädt

 

 

 

Termin:

12.09.2019 - 17.09.2019

Preis:

ab 975,- EUR

Bitte erst einen Termin wählen.

Leistungen:

ab 20 Personen

Busreise, Reiseleitung, N/Halbpension, 2 Eintrittskarten.

 


Aufpreise bessere Eintrittskarten:


„Großes Konzert für Clara Schumann“:

12,- / 25,- / 35,- / 55,-


„Die Zauberflöte“: 7,-


„Der Liebestrank“ (fak.):

50,- / 60,- / 72,- / 86,- / 95,-


Einbettzimmerzuschlag: 220,-


Kleingruppenzuschlag 15 - 19 Personen: 90,-

 

 

 

 

 

 

Reisebeschreibung Busreise Bayreuth, Bamberg, Weimar und Leipzig

 

Die Romantik ist eine der zentralen Bewegungen der europäischen Geistesgeschichte. Während in Österreich vor allem auf musikalischem Gebiet bedeutende Beiträge zur Romantik entwickelt wurden (u. a. Schubert, Brahms, Mahler, Schönberg), finden wir in Deutschland die Ursprünge und Anfänge dieser Bewegung in Literatur und Philosophie. Begleiten Sie uns auf den Spuren einer vor allem im deutschen Sprachraum zentralen Kulturepoche.

 

1. TAG: Carl Maria von Weber-Museum – Dresden

In seinem ehemaligen Sommersitz, dem heutigen Museum, begegnen wir einem der gefeierten romantischen Opernkomponisten, Carl Maria von Weber, der mit „Euryanthe“ und „Der Freischütz“ vollendete Werke schuf. Darüber hinaus steht im Zuge unserer Anreise auch ein kurzer Aufenthalt im Elbsandsteingebirge auf unserem Programm, inspirierte doch dieses gleichermaßen Musiker, Literaten und Maler der Romantik.

 

2. TAG: Dresdner Romantik – „Großes Konzert für Clara Schumann“

Dass die Romantik für Dresden nicht nur im Hinblick auf Musik eine wichtige kulturgeschichtliche Epoche bedeutete, wird insbesondere mittels eines Besuches des Museums für Dresdner Romantik verdeutlicht. Gegen Mittag erfolgt die Weiterreise nach Leipzig, wo uns am Abend im Rahmen des „Großen Geburtstagskonzertes für Clara Schumann“ Höhepunkte romantischer Musik (u. a. von Robert und Clara Schumann) erwarten werden.

 

3. TAG: Kulturmetropole Leipzig – Opernaufführung
„Der Liebestrank“ (fak.)

Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der Erkundung der Stadt, die sich im Verlauf des 19. Jhs. zu einer Musikmetropole ersten Ranges entwickelte. Sie unternehmen einen Spaziergang durch Musik- und Kunstgeschichte mit entsprechenden Schwerpunktsetzungen (z. B. Mendelssohn-Bartholdy, Max Klinger), aber auch der Möglichkeit zur individuellen Gestaltung. Am Abend erwartet Sie erneut das Gewandhausorchester, diesmal in der Oper Leipzig mit einer Aufführung zur Musik der italienischen Romantik, Gaetano Donizettis „Der Liebestrank“ (fak.).

 

4. TAG: Merseburg – „Die Zauberflöte“ – Weimar

Mit Dom und Schloss Merseburg begegnen uns in einer einstigen Bischofs- und Residenzstadt (ehemalige Kaiserpfalz) bedeutende Kunst- bzw. Architekturausformulierungen von der Frühromanik bis zur Spätgotik. Im Anschluss an die Besichtigungen Weiterfahrt in die pittoreske Kleinstadt Bad Lauchstädt. Die literarische Bedeutung des Ortes (Schiller, Gottsched, Wieland) ist unmittelbar verknüpft mit Johann Wolfgang von Goethe, der hier als Theaterleiter wirkte. Freuen Sie sich auf eine Aufführung von Mozarts „Die Zauberflöte“ im 1802 eröffneten Goethe-Theater mit seiner spätbarocken Bühnenmaschinerie.

 

5. TAG: Weimar: Im Zeichen der Literatur

Am Vormittag besichtigen wir den ehemaligen Landsitz Charlotte von Steins, jener Dame also, die aufgrund der glühenden Verehrung vonseiten Goethes in die Literaturgeschichte eingegangen ist. Heute zählt dieser Landsitz zu den bezauberndsten Plätzen Thüringens und weist mit dem klassizistischen Theater ein einzigartiges Kleinod auf. In Weimar selbst werden wir bei unserer Stadterkundung insbesondere das kulturelle Vermächtnis der Begründer des „Sturm und Drang“ miteinbeziehen (Goethe/Schillerarchiv).

 

6. TAG: Wagner in Bayreuth – Heimreise

Laut Augenzeugen war die Grundsteinlegung Richard Wagners auf dem Festspielhügel in Bayreuth ein unbeschreiblich feierlicher Moment. Die Geschichte der Festspiele ist mittlerweile mit der Errichtung des Neubaus ebenso Thema der Ausstellung des Richard Wagner-Museums wie die Biografie und Ideologiegeschichte des Meisters und seiner Familie. Anhand der Besuche des Hauses Wahnfried und des Siegfried Wagner-Hauses können wir seine Träume nachvollziehen. Anschließend Beginn der Heimreise.