Blätterkatalog

Vom Aostatal bis zu den
höchsten Gipfeln Europas

Im Herzen der italienischen Alpen

REISELEITUNG: GERTI BINDER

Termin:

21.08.2019 - 26.08.2019

Preis:

725,- EUR

Bitte erst einen Termin wählen.

Leistungen:

Busreise, Reiseleitung, N/Halbpension,
Stadtführung Turin.


Einbettzimmerzuschlag: 135,-


Achtung: Gültiger Reisepass auch
innerhalb der EU erforderlich!

ACHTUNG! AB SOFORT KANN IN DEN HOTELS IN ITALIEN EINE ZUSÄTZLICHE TOURISTENSTEUER, DEREN HÖHE NOCH NICHT FESTSTEHT, EINGEHOBEN WERDEN.

 

 

 


Reisebeschreibung Busreise Aostatal

 

 

 

 

Die kleinste Region Italiens ist von archaischen Gletschern geformt, von den höchsten Bergen Europas umgeben und überrascht mit einer außerordentlichen Konzentration an Zeugnissen der Vergangenheit. Über 100 Burgen, wie am Schachbrett verteilt, sind umgeben von einer natürlichen „Skyline“, die sich auf vier Bergmassive stützt, die in der ganzen Welt berühmt sind. Das Aostatal erobert mit seinen großartigen Landschaften und Naturschätzen aber auch die Herzen der Naturliebhaber.

 

1. TAG: Anreise in die Stadt Novara in der Nähe von Turin

2. TAG: Turin – Fenis

Der Tag beginnt mit einer Führung durch Turin zu den bekannten Plätzen und Gebäuden, die unter anderem von den Savoyern während ihrer langen Herrschaft geschaffen wurden. Der nächste Halt liegt schon im Aostatal, wo die eindrucksvollen Gebirgsketten die richtige Kulisse für idyllische Dörfer wie Fenis darstellen. Hier kann man die berühmteste und malerischste Burg des Aostatals bewundern. Auf einer schönen Lichtung stellt sie sich mit allen Elementen zur Schau, die typisch für eine Burg aus dem Mittelalter sind, wie Zinnen und Beobachtungstürme. Übernachtungen im Hotel mit herrlichem Blick auf die Burg und die imposante Gebirgslandschaft.

 

3. TAG: Courmayeur/Mont Blanc – Cogne – Nationalpark Gran Paradiso

Der Tag beginnt mit einem Ausflug in eines der ältesten und berühmtesten Fremdenverkehrsgebiete Italiens, nach Courmayeur, wo die Gebirgskette des Mont Blanc mit dem 4.807 m hohen Gipfel die höchste Erhebung Europas darstellt. Der majestätische Berg herrscht über die Gemeinden der Talsohle. Bei Schönwetter Möglichkeit zur Auffahrt mit Seilbahn in die Mont Blanc Region. Am Nachmittag fahren wir von Aymavilles über Cogne zu den Wasserfällen von Lillaz im Nationalpark Gran Paradiso mit Aufenthalt im Bergdorf Valnontey. Bei der Rückfahrt nach Fenis Fotostopp an der römischen Brücke – Aquädukt von Pondel.

 

4. TAG: Gressoneytal – Donnas – Saint Vincent – Burg Fenis

Wir erkunden im Gressoneytal die südliche Seite des Monte Rosa Massivs und laden zur Entdeckung der Walser Kultur ein. Aufenthalt in Issime, dem kleinen Zentrum in der Mitte des Lys-Tals auf 953 m Höhe. Bei der Rückfahrt bewundern wir die Reste der röm. Brücke in St. Martin. Am Nachmittag geht es in das Valtournenche Tal, umrunden den romantischen Lago Blu, und fahren bis Breuil-Cervinia, dem großen Schigebiet am Fuße des Matterhorns. Rückkehr nach Fenis.

 

5. TAG: Aosta – Großer St. Bernhard – Montreux

Wir spazieren durch das Zentrum der Hauptstadt der autonomen Region Aosta und entdecken viele gut erhaltenen Reste aus der Römerzeit. Von Aosta fahren wir Richtung Norden über den großen St. Bernhard 2.469 m (bei Schlechtwetter durch den Tunnel) in den Walliser Alpen, der das Rhonetal mit dem Aostatal verbindet, vorbei an Martiny zum Genfersee. Aufenthalt in Montreux, dem „Juwel der Schweizer Riviera“ und Spaziergang entlang der Seepromenade, an der Zypressen, Palmen und andere mediterrane Pflanzen gedeihen. Wenn Zeit bleibt, ein kleiner Rundgang durch das historische Zentrum.

 

6. TAG: Fribourg/Freiburg – Heimreise

Von Fribourg/Freiburg treten wir die Heimreise über Bern, Zürichersee und Liechtenstein an.