Blätterkatalog

 

Faszinierendes Baltikum

   
Durch die Länder des Bernsteins

 

REISELEITUNG: MAG. WOLFGANG ZOFFEL 
(begleitet die Gruppe ab/bis Wien)

 

Österreichischer Reisebus! Umfangreiches Eintrittspaket im Preis enthalten!

 

 

 

 

Termin:

05.09.2018 - 12.09.2018

Preis:

1.455,- EUR

Bitte erst einen Termin wählen.

Leistungen:

Flug Wien – Tallinn (via Frankfurt),
Vilnius – Wien, deutschsprachige Reiseleitung, Busreise im komfortablen, österreichischen Reisebus, N/Halbpension in guten und sehr guten Mittelklassehotels, umfangreiches Eintritts- und Führungsgpaket*,
Vortrag in Talinn;
Flughafentaxen (Stand Okt. 17).

 

Einbettzimmerzuschlag: 229,-

 

*) enthaltene Eintrittsgelder: Freilichtmuseum Rocca-al-Mare, Ordensburgruine in Cesis, Turaida in Sigulda, Schloss Rundale, Thomas-Mann-Haus Nida und Wasserburg Trakai; zusätzlich enthaltene Führungen in Tallinn, NP Gauja, Riga, Jurmala, Rundale, Klaipeda, Kurische Nehrung, Kaunas, Trakai und Vilnius, Fährüberfahrt und ökologische Gebühr Naturschutzgebiet Kurische Nehrung.

 

Preis ab 25 Personen

 

Achtung: Gültiger Reisepass auch
innerhalb der EU erforderlich!

 

 

 

  
Reisebeschreibung Baltikum
 

 

 

Estland, Lettland, Litauen, geografisch unter dem Begriff „Baltikum“ zusammengefasst, verweisen gemäß ihres Bezuges zur Ostsee auf eine große gemeinsame Handels- und Seefahrtstradion. Über zahlreiche weitere spannende Ähnlichkeiten hinaus, wie z.B. jene der Liebe zur Musik, entwickelten die Länder jedoch auch jeweils spezifische Kulturgeschichten bzw. Kulturidentitäten.

 

 

1. Tag: Flug Wien – Tallinn – Erste Erkundungen

2. Tag: Stadtbesichtigung Tallinn – Freilichtmuseum Rocca-al-Mare

Vormittags eingehende Besichtigung der estnischen Hauptstadt Tallinn. Am Nachmittag besuchen wir das Freilichtmuseum „Rocca-al-Mare“, danach Vortrag zum Thema „Die wesentlichen Momente in der Geschichte von Baltdeutschen in Estland“ durch den Leiter der Gesellschaft für deutschbaltische Kultur in Estland.

 

3. Tag: Durch die „Lettische Schweiz“: Tallinn-Cesis-Sigulda-Riga

Wir verlassen Estland und gelangen in dessen südliches Nachbarland Lettland. Am Rande des Nationalparks Gauja erreichen wir die Stadt Cesis, die im Mittelalter Mitglied der Hanse und Bollwerk des Schwertbrüder- und Deutschritterordens war. Auch das nahe Sigulda besitzt mit der aus roten Ziegeln erbauten, liebevoll rekonstruierten Bischofsburg Turaida ein beeindruckendes Zeugnis des Mittelalters. Durch eine idyllische Landschaft, die als „lettische Schweiz“ bekannt ist, fahren wir an die Küste nach Riga, in die Hauptstadt Lettlands.

 

4. Tag: Riga und Jurmala

Am Vormittag erkunden wir mit einer Führung die Altstadt der geschichtsträchtigen Hafenmetropole Riga. Allen Wirren und Kriegen zum Trotz beeindruckt die heute zu gleichen Teilen lettisch- und russischsprachige Stadt mit ihrer gut erhaltenen Altstadt, einem an Hamburg erinnernden Flair, dem heute als Präsidentensitz dienenden Schloss und dem 1867 im Stil eines florentinischen Palazzo errichteten Parlamentsgebäude. Am Nachmittag besuchen wir Jurmala, den „Strand von Riga“.

 

5. Tag: Riga – Rundale – Siauliai – Klaipeda

Auf Schloss Rundale begegnen wir heute dem Glanz des russischen Zarenreichs, welches vom 18. bis ins frühe 20. Jh. beherrschte. Der von einem Schlosspark umgebene, barocke Prachtbau wurde nach Plänen von Bartolomeo Rastrelli, dem Architekten der Petersburger Eremitage, als Sommerresidenz der kurländischen Herzöge errichtet. Es beherbergt bis heute die beeindruckende Kunstsammlung der ehemals herzoglichen Familie Biron. Wir überqueren die Grenze nach Litauen und besuchen bei Siauliai den berühmten „Berg der Kreuze“, wo seit dem 19. Jh. lettische Familien Kreuze zum Gedenken an verstorbene Angehörige aufstellen. Trotz mehrerer Versuche der sowjetischen Machthaber, die Anlage in den 1960er und 1970er Jahren zu zerstören, wurde sie immer wieder neu errichtet, so dass heute mehr als 50.000 Kreuze den Hügel bedecken. Weiter geht es nach Klaipeda, dem ehemaligen Memel.

 

6. Tag: Klaipeda und die Kurische Nehrung

Am Vormittag erkunden wir das Zentrum der Stadt Klaipeda, die auf eine besonders bewegte Geschichte zurückblickt. Auch heute noch ist die seit der Unabhängigkeit wieder aufblühende Hafenstadt gemischtsprachig und wird neben Russen und Litauern auch von Deutschbalten bewohnt. Am Nachmittag geht es zum litauischen Teil der Kurischen Nehrung. Einzigartige Landschaftsformen und Einblicke in das Leben des Schriftstellers Thomas Mann, der hier sein Sommerhäuschen hatte, erwarten uns.

 

7. Tag: Klaipeda – Kaunas – Trakai – Vilnius

Wir fahren nach Südosten und erreichen die zweitgrößte Stadt Litauens, Kaunas. Eine gemütliche, von Cafés, Galerien und Boutiquen gesäumte Fußgängerzone verbindet hier die mittelalterliche Altstadt mit der Neustadt aus dem 19. Jh. In Trakai sehen wir anschließend die vielleicht schönste Burganlage des Baltikums, die inmitten eines Sees emporragt. Weiterfahrt nach Vilnius, in die Hauptstadt des heutigen Litauens.

 

8. Tag: Vilnius (Besichtigung der Altstadt) – Rückflug nach Wien