Fritz Hinterberger

Chefpilot der Kastler Reisebus - Flotte

Höchster Sitzkomfort

80 % unserer Busse bieten Ihnen ✭✭✭✭ 4 Sterne Sitzabstand für angenehme Beinfreiheit. Die aufgepolsterte Softlinebestuhlung sorgt mit vibrationsarmen und ergonomisch geformten Rückenlehnen für hohen Sitzkomfort.

46 Sitze ✭ ✭ ✭ ✭ +

Emilia Romagna

Ihr Wunschplatz im Bus:

Ihr Wunschplatz im Bus: melden Sie sich frühzeitig an, so können Sie Ihren Sitzplatz frei wählen. Geben Sie bei der Anmeldung Ihren Wunschplatz an. (Achtung: bei Tages- fahrten keine Sitzplatzwahl!).

So finden Sie Ihren Wunschplatz:

Ausstattung

Komfort

ENR bei 500 Reihe: CLCS (Chassis Level Control System)

Die elektronische Niveauregulierung regelt automatisch das Fahrzeugniveau und sorgt somit u.a. für eine verbesserte Straßenlage und einen höheren Fahrkomfort bei den Fahrgästen. Bei hohen Geschwindigkeiten senkt sich das Fahrzeugniveau automatisch, reduziert somit aufgrund des geringeren Luftwiderstandes den Kraftstoffverbrauch.
 

Espresso Icon

Bei den meisten Mehrtagesfahrten ist der Bus mit einer Espressomaschine ausgestattet.
 

DVB-T

Dieser Tuner ermöglicht auch im Bus digitales Antennenfernsehen. Der Empfang kann von Wetter und Topographie abhängig sein.
 

Softlinebestuhlung

Die Softlinebestuhlung sorgt mit gefederten Sitzkissen, vibrations- und schwingungsarmen und ergonomisch perfekt gestalteten Rückenlehnen sowie mit ihrer Aufpolsterung für eine komfortable und vor allem entspannte Reise.
 

On Board Navi

das festeingebaute Navigationsgerät warnt den Fahrer nicht nur vor möglichen Staus sondern kann eine wesentliche Stütze zur Orientierung sein.
Die Navigationsanzeige kann auf die Fahrgastbildschirme geschaltet werden, sodass Sie einen Überblick über Ihre Fahrtstrecke haben.
 

4 Stern Sitzabstand

Dieser erweiterte Sitzabstand sorgt für ausreichende Beinfreiheit. Gegenüber einem Standardbus haben Sie pro Reihe 5 cm mehr Sitzabstand.
 

Panoramakamera

durch diese an der Fahrzeugvorderseite installierte Kamera haben Sie auch in den hinteren Reihen „einen Ausblick“ nach vorne.
 

19 Zoll

Die Fahrgastbildschirme weisen eine Diagonale von 19 Zoll auf (48,26 cm), damit Sie das übertragene Bild auch bequem verfolgen können.
 

Stereo

Die hochwertige Audio- und Videoanlage sorgt für sehr gute Klangqualität.
 

DVD

Ihr Bus ist mit einem DVD und CD Player ausgestattet.
 

2. Kühlschrank

neben dem Kühlschrank beim Reiseleitersitz verfügt Ihr Bus auch über einen 2. Kühlschrank, sodass auf Reisen auch genügend temperierte Getränke zur Verfügung stehen.
 

Miniküche

Ihr Bus ist mit einer Miniküche ausgestattet: Heisswasserboiler, Kaffeemaschine und Würstlkocher
 

Wohlfühlbutton

ein extrem komfortables Fahrwerk mit Luftfederung, mit einer nach der Fahrbahnbeschaffenheit elektronisch eingestellten Stoßdämpfereinstellung und eine extrem hohe Geräuschdämmung sorgen für Wohlbefinden im Reisebus.
  

Klima

die elektronisch gesteuerte Klimaanlage und Heizung sorgen für gleichbleibend angenehme Temperaturen. Die gedämmten Seitenscheiben schützen vor sommerlicher Hitzeeinstrahlung.
  

WC

Während der Reise werden immer wieder WC Pausen eingelegt. Für Notfälle steht gerne das Bus WC zur Verfügung
 

WC

Während der Reise werden immer wieder WC Pausen eingelegt. Für Notfälle steht gerne das Bus WC zur Verfügung
 

WC

Während der Reise werden immer wieder WC Pausen eingelegt. Für Notfälle steht gerne das Bus WC zur Verfügung
 

220 Volt

220 Volt Steckdosen im Bus ermöglichen Ihnen im Fahrbetrieb des Busses z.B. einen Laptop in Betrieb zu nehmen..
 

Kneeling

durch einseitiges Absenken des Fahrzeuges um 40mm zur Einstiegsseite wird für die Fahrgäste ein noch komfortableres Einsteigen ermöglicht.
 
 
 
 
 
 

Sicherheit

Abstands - Regel - Tempomat

Der ART regelt automatisch den Abstand des Busses zu vorausfahrenden Fahrzeugen.
In einer Entfernung von 150 m erfasst der ART kontinuierlich den Abstand zu vorausfahrenden Fahrzeugen sowie deren Winkel und Relativgeschwindigkeit. Wird der Abstand zu gering, veranlasst er das automatische Abbremsen - bei minimalem Bremsverschleiß und Kraftstoff-Verbrauch. Sobald der nötige Abstand wieder erreicht ist, beschleunigt das Fahrzeug automatisch auf seine Ursprungsgeschwindigkeit. ART, die vorausdenkende Sicherheit im Bus.
 

ABS (Anti-Blockier-System)

Mit sensorische Überwachung der Fahrzeugräder bleibt das Fahrzeug auch bei unterschiedlicher Fahrbahnbeschaffenheit der einzelnen Räder durch Steuerung des Bremsdruckes während des Bremsvorgangs vollständig steuerbar.
 

Active Brake Assist

Der ABA ist eine via Radarsystem gesteuerte automatische Notbrems-Einrichtung, die dank eines komplexen Stufensystems Auffahrunfälle verhindern kann.
Droht ein Auffahren, wird zunächst ein visuelles und akustisches Signal ausgegeben.
Reagiert der Fahrer darauf nicht, geht das System von einer Teilbremsung nach und nach zu einer Vollbremsung über.
 

ABA 2 (Active Brake Assist 2)

Der Notbremsassistent erkennt automatisch stehende Hindernisse vor dem Fahrzeug (z.B. einen überraschenden Stau auf der Autobahn) und warnt den Fahrer so rechtzeitig, dass er selbstständig einen Unfall vermeiden kann.
Reagiert der Fahrer dennoch nicht oder zu spät, leitet das System eine Teilbremsung bzw. nach Unterschreiten eines bestimmten kritischen Abstands eine Vollbremsung ein.
 

AtAs (Attention Assist)

Der Aufmerksamkeits-Assistent erkennt einen übermüdeten Fahrer durch Bewertung einer Vielzahl an Signalen (Lenkradbewegungen, Querbeschleunigung, Fahrtzeit...), warnt den Fahrer und leistet dadurch einen Beitrag zur Erhöhung der aktiven Sicherheit und Unfallvermeidung.
 

TPM (Tire Pressure Monitoring)

Die Reifendruckkontrolle dient dazu, während der Fahrt vor nachlassendem Druck an einem oder mehreren Reifen zu warnen.
Der Druck an jedem Reifen wird im Multifunktionsdisplay angezeigt. Durch Warnung bei Druckverlust oder niedrigem Reifendruck wird die Sicherheit verbessert und durch die bessere Kontrolle des optimalen Reifendrucks werden Reifenschäden vermieden.
 

SPA

Der Spur-Assistent (SPA) misst permanent den seitlichen Abstand zu den Fahrbahnmarkierungen und warnt den Fahrer durch eine Vibration im Sitz, sollte er von der richtigen Spur abkommen.
 

ASR (Antriebs-Schlupfregelung)

Die ASR Antriebs-Schlupfregelung sorgt dafür, dass die Räder beim Beschleunigen nicht durchdrehen. Droht ein zu starker Schlupf der Antriebsräder, wird das Antriebsmoment durch gezielten Brems- oder/und Motormanagementeingriff reguliert.
Dies gewährleistet Traktion und Fahrstabilität während der Beschleunigungsphase.
 

WSP (Wegfahrsperre)

Die WSP elektronische Wegfahrsperre arbeitet nach dem neuesten Sicherheitsstandard und sorgt für einen hochwirksamen, von Versicherungen anerkannten Diebstahlschutz.
 

Xenon

Ihr Bus ist mit Xenon Scheinwerfern ausgestattet.
Der Busfahrer hat gegenüber normalen Scheinwerfern eine bedeutend bessere Sicht aufgrund einer helleren, besseren und dichteren Ausleuchtung.
 

Elektronisches Stabilitätsprogramm (ESP®)

Durch ESP ist das Ziel näher gerückt, Unfälle durch technische Innovationen ausschließen zu können und damit ein Maximum an Sicherheit im Bus zu gewährleisten.
In lang gezogenen Kurven oder bei schnellem Fahrspurwechsel erkennt ESP® die Gefahr des Schleuderns schon im Vorfeld und leitet automatisch Gegenmaßnahmen ein. So werden die Bremskräfte an jedem Rad einzeln dosiert, die Geschwindigkeit reduziert und die Querbeschleunigung überwacht.
 

Rückfahrkamera

Der Reisebaus ist mit einer Rückfahrkamera ausgestattet, mit dieser erkennt der Fahrer auch Hindernisse die in den Seitenspiegeln nicht ersichtlich sind.
 

BAS (Bremsassistent)

Der Bremsassistent wird bei Gefahr in Sekundenbruchteilen aktiv und verkürzt den Bremsweg des Busses bei Notbremsungen. Sensoren erkennen die Absicht einer Notbremsung durch die Geschwindigkeit, mit der das Bremspedal betätigt wird. Tritt der Fahrer bei einer Notbremsung nicht fest genug auf das Bremspedal, erkennt der Bremsassistent durch seine Sensorik den Versuch der Notbremsung und aktiviert automatisch den vollen Bremsdruck.
 

FCG (Front Collision Guard)

Der FCG Aufprallschutz ist ein passives Sicherheitsystem zum Schutz von Fahrer und Begleiter bei einem Frontalaufprall und besteht aus drei Elementen:
1. Einem Unterfahrschutz, der das Unterfahren eines PKW verhindert
2.
 
 
 
 

Umwelt